Darmgesundheit und psychische Verfassung

Leaky Gut – Durchlässiger Darm

Man muss kein Experte sein um zu verstehen, dass ein krankhaft durchlässiger Darm (Leaky Gut) viele schwerwiegende Störungen zur Folge haben kann. Darmgifte, unverdaute Nahrungsmittel und Mikroorganismen gelangen in die Blutbahn und bringen das biologische Gleichgewicht massiv durcheinander – wobei auch psychische Probleme auftreten. 

Maes, Kubera, & Leunis (2008) stellten fest, dass ein durchlässiger Darm die Entzündungsreaktion im Körper erhöht und Symptome der Depression hervorruft. Das Forschungsteam hat vorgeschlagen, dass Patienten mit Depression auf Leaky Gut untersucht und therapiert werden sollten. 

Ausserdem gibt es auch einen Zusammenhang zwischen der mikrobiellen Darmbesiedlung und der psychischen Verfassung (Carabotti, Scirocco, Maselli, & Severi, 2015)⁠.

Es ist folglich eine wichtige Basis, für körperliche und psychische Gesundheit, den Darm gesund zu halten.

Bei Darm-Fehlbesiedlung und erhöhter -Durchlässigkeit ist eine Ernährungsumstellung, Ergänzung mit Vitalstoffen und Verbesserung der Verdauung immer empfehlenswert. 

Carabotti, M., Scirocco, A., Maselli, M. A., & Severi, C. The gut-brain axis: interactions between enteric microbiota, central and enteric nervous systems. Annals of Gastroenterology : Quarterly Publication of the Hellenic Society of Gastroenterology, 28(2), 203–209. 

Maes, M., Kubera, M., & Leunis, J.-C. (2008). The gut-brain barrier in major depression: intestinal mucosal dysfunction with an increased translocation of LPS from gram negative enterobacteria (leaky gut) plays a role in the inflammatory pathophysiology of depression. Neuro Endocrinology Letters, 29(1), 117–24.